750-Jahr-Feier

Ziegenhain bei Jena


750 Jahre Ziegenhain


Am Fuß des Bergfrieds vom Schloss Kirchberg - dem „Fuchsturm“ – gelegen, blickt unser Ortsteil auf eine lange Geschichte zurück. In einer Ausstattungsurkunde der Burggrafen von Kirchberg, die auf den Hausbergburgen wirkten, wurde der Ortsname Ziegenhain am 24. Juli 1259 erstmals erwähnt.

Die wirtschaftliche Grundlage der Dorfbevölkerung war neben Landwirtschaft, Weinbau und Handel vor allem das Bierbrauen. Wegen des wohlfeilen Bieres und seiner reizvollen landschaftlichen Lage zählte Ziegenhain im 19./ 20. Jahrhundert zu den „Bierdörfern“.

Am 03.12.1912 beschloss der Ziegenhainer Gemeinderat durch Ortsstatut die Eingemeindung nach Jena, aber bis heute blieb ein weitestgehend geschlossenes Ortsbild bestehen. Heute zählt Ziegenhain mit dem „Fuchsturm“ zu einem der beliebtesten Ausflugsziele Jenas. Dank des großen Engagements der Bürger  konnte dieser Ortsteil die ihn umgebene Kulturlandschaft die ihm eigene Identität bewahren und ausbauen. Dabei spielt die Pflege von Traditionen und die Etablierung eines kulturell wertvollen Lebens in der Gemeinde eine große Rolle.

 Das 750. Jubiläum wurde mit einer Festwoche rund um das traditionelle Maibaumsetzen begangen. Der Braugasthof "Papiermühle" hatte als Hauptsponsor die Bewirtung unserer Gäste übernommen und hat ein eigens gebrautes Festbier angeboten.